Für optimale Funktionalität möchte diese Seite Cookies verwenden. Bitte erlauben Sie der Seite, Cookies zu setzen         mehr Infos
 

Spitzingsee und die Firstalmen

Touren-Trekking oder Kletterrucksäcke gibts bei Outdoor-Zeit.de
Der Spitzingsee ist mit seiner 28,3 ha großen Wasserfläche der größte Hochgebirgssee Bayerns. Er liegt etwa 10km südlich des Schliersees. Viele Wintersportler aus München und Umgebung werden hier das Skifahren erlernt haben. Es ist ein weitläufiges, gut erschlossenes Skigebiet, bestehend aus dem Teilgebiet Stümpfling-Rosskopf im Südwesten und dem Taubenstein im Osten des Sees. Daneben führt eine ca. 2,5km lange Winterrodelbahn von der oberen Firstalm zum Parkplatz am Spitzingsattel.
Im Osten des Sees bringt die Taubensteinbahn ( 4-er Kabine ) Wanderer 513 Höhenmeter näher an den Gipfel des Taubenstein heran ( Bergstation: 1.613m; Gipfel: 1.693m ). Die Bergstation ist auch Ausgangspunkt der "Rotwand Reibn" ( Reibn: Ausdruck für Rundweg ). Dieser Rundweg ist sehr beliebt und entsprechend viele Leute stauen sich am Gipfel. Im Westen befördert die Stümpflingbahn ( 4-er Sessellift ) Besucher auf den Stümpfling ( 1.506m ). Der Rundwanderweg um den See selbst ist 2,9km lang und ohne Anstrengung zu meistern.
Parkplätze am See sind ausreichend vorhanden, die Parkgebühr ist minimal.

Parkplatzangebot an der Talstation Taubensteinbahn
Unsere Wanderung startet auch an diesem Parkplatz. Zuerst aber geniesen wir noch den Ausblick auf den See.
Dann starten wir, indem wir zuerst dem Seerundweg folgen. Nachdem wir den See zur Hälfte umrundet haben, geht es dem Wegweiser "untere Firstalm" nach, der uns zuerst über eine Kuhweide lotst
und uns dann, an einem anderen großen Parkplatz vorbei, auf eine Teerstraße schickt. Dieser folgen wir.
Dichter Wald versperrt uns schon bald den Blick zurück zum Spitzingsee und so geht es erstmal weiter ohne von einem Aublick abgelenkt zu werden. Allerdings treffen wir immer wieder auf Schilder, die von Rettungstaten der Bergwacht künden.
Irgendwann geht die Straße in eine Schotterstraße über und auch der Wald bleibt zurück, so dass wir nun den Ausblick auf die umgebenden Berge geniesen können. Allerdings sind wir nun auch des Sonnenschutzes beraubt. Zum Glück haben wir bereits vor Beginn der Wanderung für entsprechenden Sonnenschutz für die Haut gesorgt.
Am Wegesrand finden wir immer wieder eifrige Blüher und ca. eine Stunde nach Verlassen des Sees erreichen wir die untere Firstalm.
Wir verzichten hier auf eine Einkehr und gehen gleich weiter zur oberen Firstalm, die wir ca. 15-20 Minuten später über einen steilen und felsigen Trampelpfad erreichen. Jetzt ist auch wieder der Blick zurück zum Spitzingsee frei - naja, zumindest etwas.

Blick zurück zur unteren Firstalm
Nach einer kurzen Rast mit Brotzeit machen wir uns auf das letzte Teilstück der Wanderung, das uns in einer guten halben Stunde über den Spitzingsattel zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz bringt. Schon nach kurzer Zeit sind wir wieder von Wald umgeben und der Blick auf den See lässt sich nur noch erahnen.
Auf der Rückfahrt nach München machen wir noch einmal am Spitzingsattel Halt um einen Blick auf den Schliersee zu werfen, den wir aus anderer Perspektive bereits auf unserer Wanderung zur Schliersbergalm kennengelernt haben.




Home Impressum